Die Thymusdrüse ist ein Organ das beim Menschen hinter dem Brustbein sitzt und eine wichtige Rolle in der körpereigenen Abwehr spielt. Sie wird deshalb auch als das „Gehirn“ des lymphatischen Systems gesehen. Im roten Knochenmark werden Blutzellen (Abwehrzellen) gebildet. Diese wandern anschließend in das Thymusgewebe, wo sie geschult werden, ihre unterschiedlichsten Aufgaben im menschlichen Abwehrsystem zu bewältigen.

Die Thymusdrüse zeigt ihre höchste Aktivität in der Pubertät. Zu diesem Zeitpunkt ist die Thymusdrüse faustgroß. Bereits nach der Pubertät beginnt das Thymusgewebe kontinuierlich bindegewebsartig zu vernarben. Im Alter von 55-65 Jahren hat die Thymusdrüse die Größe einer Traube erreicht und ihre Aufgaben fast völlig eingestellt.

Was ist die Folge?

  • Infektanfälligkeit steigt (besonders der oberen Luftwege)
  • Allergiebereitschaft steigt (u. a. Heuschnupfen)
  • Altersbeschwerden wie Diabetes, Arthrose, Arteriosklerose sind die Folge
  • Altersschwäche
  • Erschöpfungszustände
  • chronisch rezidivierende Harnwegsinfekte (u. a. Blasenentzündung)
  • Reizdarmsysdrom
  • Pilzbefall der Darmschleimhaut
  • Hautprobleme (Rötungen, Jucken etc…)
  • und vieles mehr…

Um hier Defizite auszugleichen erscheint die Erhaltung und Anregung der Thymusaktivität sinnvoll.

Speziell auf Sie abgestimmte Thymuskuren können Ihnen dabei helfen, die Qualität Ihres Lebensabends zu verbessern und Ihre Gesundheit länger zu genießen.

IMG 7810 Thymustherapie